Spannendes Know-how für Influencer Einsteiger und Aufsteiger:

Ausverkauftes Seminar mit viel Praxiswissen

Der erste Workshop der Influencer Marketing Academy Berlin für angehende und bereits aktive Influencer war ein voller Erfolg. Am 27. Oktober staunten Blogger und solche, die es werden wollen, über die Möglichkeiten, die es heute gerade in den Bereichen Fashion, Lifestyle und Fitness gibt. Erfolgreiche Influencer lieferten Wissen aus erster Hand.

So werde ich Influencer - das SeminarMit ihrem Blog fashionlunch.de startete Tara-Louise Wittwer bereits vor sechs Jahren. Seitdem hat sie die Reichweite ihres Channels massiv ausgebaut und glänzt auch auf Instagram mit guten Zahlen. Die Neu-Berlinerin ist eine gefragte Partnerin bekannter Brands – Unternehmen wie Nestle, Ikea und Hunkemöller beauftragen sie mit der Präsentation ihrer Produkte in authentischen Stories. Damit erreichen Firmen ihre Zielgruppen heute wesentlich besser: „Digital Natives“ lesen kaum noch gedruckte Magazine, schauen selten TV und glauben klassischen Online-Werbeformaten immer weniger. Für Tara ist die Zusammenarbeit mit Sponsoren eine gute Möglichkeit, die redaktionellen (und werbefreien) Beiträge, die den bei weitem größten Anteil ihrer Arbeiten ausmachen, zu refinanzieren.

Über Micro-Influencer und Influencer

Sehr bekannte Blogger mit großen Communities jenseits der 250.000 Follower und die Top-Stars in der Branche erlösen pro Post deutlich sechsstellige Beträge. Die meisten Firmen tendieren dazu, mehrere kleinere Influencer zu aktivieren – nicht nur aus Budgetgründen, sondern vor allem um die Individualität und Authentizität des Storytellings zu bewahren. So richtig einig ist man sich in der Branche nicht – nach vorwiegender Meinung in Deutschland gelten Blogger und Instagramer mit 500 bis 15.000 Follower als „Micro Influencer“. Wer eine größere User-Community mobilisiert, gilt hierzulande bereits als Profi. Empfehlungen von Bloggern haben eine überdurchschnittlich hohe Relevanz für junge Käuferinnen und Käufer, und die Industrie versucht deshalb, über Influencer Marketing Marken und Produkte in den Channels zu platzieren.

So finden Unternehmen und Blogger zusammen

Im Seminar konnten Tara und auch Bloggerin Andy Sparkles transparent machen, wie die Zusammenarbeit mit Unternehmen funktioniert: Das Business beginnt bei der (aktiven) Kontaktaufnahme über Marketing-Abteilungen oder PR-Agenturen, dem Networking auf Events wie der Fashion Week und der Registrierung auf Online-Plattformen, die Firmen und Blogger zueinander führen. Interessiert sich ein Unternehmen für eine Kooperation, erhält der Blogger ein Briefing und Produktmuster. Für ein Sponsoring sollten Blogger immer eine Bezahlung verlangen, denn schließlich sollen beide Seiten profitieren: Die Marke gewinnt an Bekanntheit und Glaubwürdigkeit, der Blogger kann durch die Zusatzaufnahmen seine eigentliche Tätigkeit finanzieren. Die Höhe der Zahlung hängt nicht nur von der Anzahl der User ab, sondern auch von der Aktivität der Community (Anzahl Likes, Anzahl Kommentare). Und nicht zuletzt spielt auch der Aufwand für das Foto-Shooting eine Rolle. Eine Guideline für übliche Honorare gibt es nicht – in der Öffentlichkeit publizierte Preise „ab 80 €“ sind sehr niedrig angesetzt, meist bewegen sich Startbudgets im oberen dreistelligen Bereich.

Strategien für mehr Erfolg und weniger rechtliche Risiken

Neben „Money Talk“ ging es beim Seminar auch um Strategien, mit denen sich Beiträge interessanter und aktivierender gestaltet werden können und um Ansätze für den Ausbau der eigenen Community. Ferner wurde das Thema „Recht“ behandelt, damit Blogger nicht in die aktuell grassierenden Abmahnwellen geraten. Hier ist unbedingt empfehlenswert, jegliche Art von Kooperation – ob bezahlt oder unbezahlt – deutlich als „Werbung“ zu kennzeichnen.

Die nächsten Events für Influencer

Die nächsten eintägigen Einführungs-Veranstaltungen der Influencer Marketing Academy IMA für Influencer finden samstags statt und kosten 199,- EUR zzgl. MwSt. pro Teilnehmer. Hier findet Ihr die Termine für „Wie werde ich erfolgreicher Influencer“.

Teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.